I-Wurf Wächter der Zukunft

   

 carlos-1esprit-standbild
 

Das Leben mit Carlos macht jeden Tag auf´s Neue Spaß. Er ist ein ausgeglichener,eher ruhiger Hovawart, was nicht heißt, daß er auch mal so richtig aufdrehen kann.

 Wir leben mit unserem „sanften Riesen“, so wie er immer von unserem Freunden genannt wird, im Sauerland. Wald und Wiesen sind nur ca. 5 Minuten entfernt,was dazu einlädt ausgiebig zu wandern, sehr oft auch in Begleitung von Freunden mit Ihren Hunden. Carlos hat ein unwahrscheinliches Sozialverhalten und verstehtsich mit fast allen Hunden, natürlich sind Hündinnen beliebter als Rüden,Streitanfängern geht er aus dem Weg oder ignoriert sie einfach.

Aufgrund seiner Freundlichkeit, die immer !!! vorhanden ist, und durch seinen tollen Charakter ist er sehr beliebt in der Nachbarschaft. Alle Kinder vom Kindergarten gegenüber lieben Carlos und er sie auch.

Besucher in unserem Haus sind immer willkommen und werden ausgiebig begrüßt.

Er ist ein Schmuser und und schmeichelt sich gerne in Herzen, besonderes bei Menschen

die Respekt vor großen Hunden haben. Seinen Garten bewacht und beschützter „hovawart-gemäß“, insbesondere in der Dämmerung.

 Wir haben mit Carlos nicht den klassischen Weg der Ausbildung auf einem Hundeplatz

gewählt, sondern wir belegen bis heute Kurse in einer Hundeschule. Dort trainieren wir zusammen mit

anderen Hunden und deren Besitzern. 2018 hat Carlos die Begleithunde-Prüfung als Bester bestanden.

 Auch auf nationalen und internationalen Ausstellung hat sich Carlos sehr erfolgreich präsentiert. Er darf sich Dt. Champion VHD, RZV und HZD nennen.

Ausserdem wurde er 2019 VHD Frühjahrssieger und Herbstsieger in den Westfalenhallen

in Dortmund.

Unsere Fema ist mittlerweile 5 und 1/2 Jahre alt, sie hat sich schön weiterentwickelt, so zu sagen: sie ist Erwachsen geworden. Wo sie immer noch vollen Einsatz  zeigt, ist das Hundesporttraining. Mein Plan war, dass wir eine Fährtenprüfung -vor dem geplanten Wurf- ablegen ... leider fanden wegen Corona keine Prüfungen statt... somit trainierten wir viel, aber ein sichtbares Ergebnis wird sich leider nicht mehr ausgehen. Die Unterordnungseinheiten liebt sie sehr, es ist egal, welche Temperaturen herrschen, sie arbeitet konzentriert und energisch mit mir. Die viel Zeit, die uns die "lockdowns" bescherten nutzten wir auch für regelmäßige Wanderungen, um ihre gute Kondition zu erhalten. Zuhause verhält sich Fema zu Fremden warnend, jedoch wenn wir diese Menschen als "Freunde" behandeln, dann akzeptiert sie sie bedingungslos. Fema liebt es zu mir in die Cranio Praxis zu kommen, um Kindern die Angst von der Behandlung zu nehmen. Sie lässt sich gerne füttern und streicheln, "um das Eis zu brechen". Sie liebt es mit uns Zeit zu verbringen. Natürlich ist sie im Urlaub dabei, beim Schwimmen im Meer geht sie richtig auf. Beim Abendessen liegt sie entspannt unter dem Tisch- ausser eine Katze erregt ihre Aufmerksamkeit. (Sie hat als Junghund schlechte Erfahrungen mit aggressiven Katzen gemacht, seit dem versuchen wir Begegnungen zu meiden.) Fema hat uns mit ihrer Mutter-Qualität restlos begeistert, nicht nur in der Aufzuchtzeit, sondern bei den Treffen danach. Natürlich verhält sie sich erzieherisch, jedoch niemals ungerecht oder übertrieben. Ihr Nachkommen aus dem G- und H-Wurf wurde bereits zum Großteil geröngt und bei der Nachzuchtbeurteilung vorgestellt- wir sind sehr stolz auf unsere Wächter und Wächterinnen!  
  
Wächter der Zukunft [-cartcount]